• 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
Copyright 2017 - Custom text here

Gewässer - Gewässerinfos

Saumseen:

5 kleine, flache Seen mit teilweise dichtem Seerosen- / Krautbestand. Gelegen direkt am Vereinsheim des AV Daxlanden und dem Restaurant Saumseen. Der Bestand setzt sich hauptsächlich aus den einschlägigen Weißfischarten dieses Gewässertypus zusammen (Rotfedern, Rotaugen, Brachsen, Güster). Desweiteren hat es einen sehr guten Schleien- und Karpfenbestand. An Raubfischen ist hier in erster Linie der Hecht vertreten. Als Nebenräuber gibt es Barsche und Aale. Einschränkungen: keine Boote, keine Kunstköder

 

Hedel:

ein abgeschlossener Altrheinarm, welcher aufgrund des massiven Totholzvorkommens, sowie eines enormen Krautwuchses nur schwer zu beangeln ist. Lohnenswert auf Aal und Schleien.

 

Entensee:

ein alter Baggersee, nicht einfach zu befischen aufgrund sehr klarem Wasser und einem immensen Krautbestand. Allerdings beherbergt der Entensee aufgrund des reichhaltigen Nahrungsangebotes sowohl Karpfen enormer Größe, als auch einen sehr guten Hechtbestand. Einschränkungen: keine Boote

 

Altrhein Daxlanden:

eine Althreinschleife mit direktem Zu- und Abfluß zum Rheinstrom. Dementsprechend guten Fischbestand der einschlägigen Arten. Über weite Strecken recht schwierig zu befischen, da äußerst krautig und mit viel Holz im Wasser. Beobachtungen von Eisvögeln und anderen interessanten Vertretern aus der Tierwelt sind des öfteren möglich. An Raubfischen sind sowohl Hecht, Barsch, Waller, Zander und Rapfen vertreten. Erwähnenswert sind auch Döbel in teilweise kapitalen Größen. An Friedfischen ist die ganze Artenpalette vertreten. Für Feederangler / Matchangler ist der gute Brachsenbestand erwähnenwert. Karpfenangler kommen ebenso auf ihre Kosten.

 

Schulersee:

kleiner, flacher und sehr verkrauteter Weiher. Bestand setzt sich aus den typischen Friedfischarten, und als Raubfischen Hecht und Barsch, zusammen. Einschränkungen: keine Boote, keine Kunstköder

 

Gartensee:

wie beim Schulersee handelt es sich auch beim Gartensee um einen kleinen, verkrauteten Weiher. An Fischen sind auch hier die einschlägigen Friedfische, sowie der Hecht vertreten. Einschränkungen: keine Boote, keine Kunstköder

 

Alb:

im Daxlander Teil der Alb setzt sich der Fischbestand vorzugsweise aus Äschen und Barben zusammen. Daneben sind auch Bachforellen, Barsche und Döbel vertreten. Flachere, schnellfließende Strecken wechseln sich mit ruhigeren, tieferen Passagen und interessanten Gumpen ab.

Grünes Wasser:

Ein Altrheinarm, welcher über einen Durchfluß aus dem Altrhein Daxlanden gespeist wird. Ein sehr schönes, verwildertes Gewässer. Nicht leicht zu beangeln, da massiver Seerosen- und Krautbewuchs. Dazu kommt viel Todholz. Dafür bieten diese Wiedrigkeiten den Fischen viel Unterstand und Nahrung. Maßgeblicher Raubfisch ist auch hier der Hecht. Einschränkungen: keine Boote, keine Kunstköder

 

Baggersee Fritschlach:

Idyllisch gelegener See mit gutem Karpfenbestand. Ebenso sind Schleien in sehr guten Größen und allen Altersklassen vertreten. Dominierender Raubfisch ist der Hecht. Nicht einfach zu befischen, aber mit viel Potential! Einschränkungen: keine Boote

 

Rheinstrom:

Der AV-Daxlanden hat zudem die Möglichkeit, den Rheinstrom direkt zu befischen. Auf der Pachtstrecke liegen dabei mehrere Hotspots in Form von Ein- / Ausläufen. Neben sämtlichen Raubfischen und einem sehr guten Welsbestand, kommen auch Feederangler im Rheinstrom auf ihre Kosten. 

 



© AV Daxlanden 1921 e.V.
Besucher: 6630