• 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
Copyright 2019 - Custom text here

Teichblumenmanagement an den Saumseen

Über die letzten Jahre hat die Thematik des stark zunehmenden Bewuchses der Saumseen mit der gelben Teichblume immer mehr an Bedeutung gewonnen. Das für außen stehende trivial erscheinende Thema bedeutet für den Anglerverein als Pächter der Saumseen eine sehr große Herausforderung, da diverse Aspekte zu berücksichtigen sind, welche sich gegenseitig teilweise ausschließen bzw. stark beeinflussen.

Im einzelnen sollen hier nur einmal aufgezählt werden:

- Verpflichtung des Anglervereins gegenüber seinen Mitgliedern > Ermöglichen der Angelfischerei

- Verpflichtung des Anglervereins gegenüber dem Verpächter > Ausübung der Gewässerhege und -pflege

- Naturschutz (Pflanzen und Tiere)

- Artenschutz (vor allem div. Libellenarten)

- ...

Konkret heißt das für die Vereinsverwaltung, dass keinesfalls ohne Zustimmung der zuständigen Behörden und Ämter Eingriffe in das Ökosystem - in unserem Falle Schneiden von Teichblumen, Entkrautungen o. ä. - vorgenommen werden dürfen!!! Solcherlei Tätigkeiten würden sofort entsprechend sanktioniert mit allen daraus resultierenden Konsequenzen für sämtliche Beteiligten! Dies auch als grundsätzlich Information an unsere Mitglieder, da ja immer wieder Aussagen/Meinungen an uns herangetragen werden (im Regelfall über Dritte - nicht direkt), die Vereinsführung würde sich nicht der Probleme annehmen (wollen).

Wir stehen permanent in intensiven Austausch mit den zuständigen Behörden (Umweltamt, Tiefbauamt, Forst, Regierungspräsidium), um die Genehmigungen für verschiedene Maßnahmen/Tätigkeiten rund um unsere Gewässer erreichen zu können. Wie ein jeder aus eigener Erfahrung nachvollziehen kann, ist im Umgang mit Behörden der Faktor "Zeiteinsatz" in den meisten Fällen ein sehr großer. Selten können Entscheidungen innerhalb kurzer Zeit erreicht werden, zumal, wenn wie in unserem Fall gleich mehrere Behörden zugleich in die Sachlage involviert sind.

Gleichwohl konnten wir dieses Jahr schon frühzeitig und erfreulich unbürokratisch die Zustimmung der zuständigen Institutionen zu einer Revision des Teichblumenbestandes an den Saumseen 1 - 3 erreichen. See 4 ist leider von den Maßnahmen ausgenommen, da hier aufgrund der flachen Gewässerstruktur das Mähboot nicht zum Einsatz kommen kann.

Die Seen 1 -3 wurden - unter Beibehaltung von ausreichend Teichblumen, um keine Beeinträchtigung geschützter Arten zu verursachen - in dem Umfang frei geschnitten, dass wieder eine effektive Angelfischerei für die Mitglieder, als auch Gewässerhege und -pflege für den Verein ermöglicht wird.

Wir bedanken uns bei den Mitarbeitern des Umwelt- und Tiefbauamtes für die geleistete Arbeit. Gerade im Hinblick auf die warmen Außentemperaturen wurde ein toller Job erbracht smile Ebenfalls bedanken wir uns bei den zuständigen Ansprechpartnern in den Behörden, die uns so unbürokratisch, als möglich entgegengekommen sind!!!

Abschließend auch hier noch einmal der Hinweis, dass sich unsere Mitglieder gerne direkt per Mail, telefonisch oder auch persönlich an die Verwaltung wenden können, wenn es offene Fragen, Anregungen, Gesprächsbedarf etc. geben sollte.

Fischerfest 2019

Das Fischerfest 2019 ist erfolgreich zu Ende gegangen. Zwar hat es das Wetter in diesem Jahr nicht besonders gut mit uns gemeint, umso größer die Freude, dass das Gesamtergebnis trotz allem sehr erfreulich ausgefallen ist.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen engagierten Helfern, die an den 3 Tagen ihren Beitrag zum gelungen Fest geleistet haben. Nur durch diesen uneigennützigen Einsatz ist es einem kleinen Verein, wie dem AV Daxlanden überhaupt möglich, die Tradition des Fischerfestes weiterzuführen.

Ebenfalls möchten wir uns bei den zahlreichen erschienenen Besuchern bedanken - über die vielen positiven Reaktionen haben wir uns sehr gefreut smile

Netzbefischung im Altrhein - Bestandsbereinigung

Zu den Aufgaben des Vereins, insbesondere der Hege und Pflege unserer Gewässer, gehören auch regelmäßige Bestandsaufnahmen, sowie Bestandsregulierungen der verschiedenen Fischarten.

Besonders im Altrhein ist hat sich über die Jahre ein massiver Bestand an Weißfischen, vor allem Brassen in der Größenordnung von 750g – 1500g, entwickelt. Neben einem übermäßigen Eintrag von Biomasse wirkt sich dieser Überbestand negativ auf das Aufkommen anderer Fischarten aus. Eine natürliche Regulierung der massiven Weißfischaufkommen wird zudem durch die selektive Angelei auf Raubfische und die Entnahme derselben erschwert. Ein Großteil der Angelfischerei hat erfahrungsgemäß die natürlichen Bestandsregulatoren Hecht / Zander zum Ziel.

Um den Brassenbestand nachhaltig zu regulieren, werden wir in losen Abständen Kontroll- und Regulierungsbefischungen mit Stellnetzen durchführen. Unterstützung erhalten wir dabei durch die Flussfischerei Dannenmaier aus Daxlanden.

Die erste Befischungsaktion hat 4. und 5.7.2019 stattgefunden. Dabei wurden am 4.7. in der Abenddämmerung im Bereich der Altrheinverbreiterung, sowie oberhalb der „Gabel“ Stellnetze ausgebracht. Am 5.7. früh morgens wurden die Netze wieder eingeholt. Die Maschenweite der Netze verhinderte, dass sich Kleinfische verfangen können. Erwartungsgemäß bestand der Großteil der gefangenen Fische aus den erwarteten Brassen im Gewichtsbereich 700g – 2500g. Daneben gingen Rapfen in erstaunlichen Größen, teilweise über 80cm, ins Netz. Ebenso Karpfen (ausschließlich Wildformen, welche sich selbst reproduzieren!), eine kapitale Schleie, 2 Waller und diverse Hechte. Während die Brassen dem Gewässer entnommen und einer sinnvollen Verwertung zugeführt wurden, durften die Hechte, und die Schleie wieder schwimmen.

Wir bedanken uns zum einen bei der tatkräftigen Unterstützung durch Axel Dannenmaier, als auch den Mitgliedern der Verwaltung, die ihre Freizeit eingebracht haben.

 



© AV Daxlanden 1921 e.V.
Besucher: 47501